Das sah doch schon wieder viel besser aus! Nach dem indiskutablen Auftritt in Steinhausen fand unser BSC vergangenen Sonntag zu Hause gegen den FC Mittelbiberach zurück in die Spur. Beide Mannschaften agierten über 90 Minuten auf Augenhöhe, was sich letztendlich auch im gerechten Endstand von 1:1 ausdrückte. Berkheim agierte defensiver als in der Vorwoche und ließ die Gäste zunächst mehr Ballbesitz. Auch vom hohen Pressing, was man in den ersten Spielen der Saison noch praktiziert hat, war nicht viel zu sehen. Mittelbiberach konnte ohne größere Gegenwehr in die Hälfte des BSC vorrücken, stand dann aber einem eng gestaffelten Defensivverbund gegenüber. So ergaben sich über die gesamte Partie nur wenige Torchance. Mittelbiberach kam lediglich nach ca. 10 Minuten einmal gefährlich zum Abschluss. Den anschließenden Eckball setzten die Gäste knapp neben das Tor. Von Berkheim war erst nach 21 Minuten offensiv etwas zu sehen. Nach einer Flanke von Daniel Welser kam Clemens Schneider einen Wimpernschlag zu spät. Kurz darauf scheiterte Markus Bufler per Schuss von der Strafraumkante. In der 39. Minute musste Berkheim dann den Rückstand hinnehmen. Mittelbiberach gelang es sich über links in den Strafraum zu kombinieren, wo Daniel Blumenstein per Schlenzer das 0:1 erzielte. Doch nur fünf Minuten später gelang Berkheim der Ausgleich. Nach Eckball von Markus Bufler lief sich Heiko Notz im Strafraum gut frei und köpfte zum 1:1 in die Maschen. Auch nach der Pause war die Partie über weite Strecken ausgeglichen. Zunächst hatte man Glück als Mittelbiberach in der 62. Minute am Pfosten scheiterte. Darüber hinaus lies man aber nur noch einen Abschluss zu und hatte in der Schlussphase selbst noch zwei, drei Chancen die Partie für sich zu entscheiden. Die Beste davon vergab Daniel Welser leider in der Nachspielzeit. Dennoch muss man mit der klaren Leistungssteigerung und dem einen Punkt am Ende hochzufrieden sein.