joomla templates top joomla templates template joomla


13. Spieltag: TSV Kirchberg - BSC Berkheim 6:2 (2:1)

Erste Spieltag13

Rote Laterne abgeholt

Das war ein Sonntag zum Vergessen für unseren BSC. Mit einer richtigen Packung musste man die Heimreise vom Derby in Kirchberg antreten. Den Torreigen für die Gastgeber eröffnete Dennis Raible in der 11. Minute. Nach schöner Vorarbeit von Daniel Kohler schloss er mit einem Schlenzer ins lange Eck zum 1:0 ab. Besonders ärgerlich für den BSC: Sekunden zuvor hatte Schiedsrichter Ingo Grieser eine klare Abseitsstellung nicht gesehen. In der 15. Minute stieß Mike Schlander in den Strafraum vor und wurde klar zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Markus Bufler sicher zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Doch fast im direkten Gegenzug brachte Daniel Kohler den TSV wieder in Führung (16.). Gemein mit dem ersten Kirchberger Treffer hatte dieser, dass kurz zuvor wieder ein deutliches Abseits von Grieser schlicht übersehen wurde. Der große Knackpunkt folgte in der 44. Minute. Nach einem missglückten Klärungsversuch brachte BSC-Schlussmann Stefan Bufler einen TSV-Stürmer zu Fall und sah folgerichtig die rote Karte. Im zweiten Durchgang hielt man in Unterzahl die Gastgeber zunächst noch in Schach. Ab der 53. Minute brachen aber alle Dämme. Alexander Luppold sorgte mit seinem 3:1 bereits für die Vorentscheidung. Doch Kirchberg hatte noch nicht genug. Mit einem Doppelschlag durch Kohler (66.) und Geiser (68.) schraubte der TSV das Ergebnis in die Höhe. Eine knappe Viertelstunde vor Ende machte Daniel Kohler den deutlichen Derbysieg für Kirchberg mit seinem dritten Treffer zum 6:1 perfekt. Daran änderte auch der sehenswerte Freistoßtreffer von Simon Kammerlander zum 2:6 in der Nachspielzeit. Da Wain parallel den TSV Rot geschlagen hat, steht unser BSC nun am Tabellenende und muss nicht nur die herbe Schlappe im Derby verkraften sondern auch in den kommenden Spieler auf Stefan Bufler wegen der roten Karte verzichten.

 Zweite Spieltag13

Knappe Derbyniederlage

Im „kleinen“ Derby zwischen den zweiten Mannschaften musste sich unser BSC am Ende knapp geschlagen geben. Wie immer mit angespannter Personalsituation – mit Christian Heinle und dem A-Jugendlichen Tobias Doser saßen zwei Torhüter als Feldspieler auf der Bank – hielt unsere zweite lange Zeit kämpferisch dagegen und war den Gastgebern über weite Strecken ebenbürtig. Doch Chancen erspielte man sich nur selten. Und wenn man einmal aussichtsreich vor dem Kirchberger Gehäuse auftauchte, fehlte es an der notwendigen Konsequenz. Aber auch Kirchberg machte nicht aus ihren Chancen. So brauchte es in der 51. Minute eine Standardsituation, die Andreas Marquart für die Gastgeber zum 1:0 abschloss. Dies sollte am Ende das einzige Tor des Tages bleiben und besiegelte die knappe Derbyniederlage.

 

12. Spieltag: BSC Berkheim - SV Steinhausen 0:1 (0:0)

Erste Spieltag12

Eigentor besiegelt siebte Niederlage

Die Negativserie hält weiter an. Auch gegen einen an diesem Tag schwachen SV Steinhausen gelang unserem BSC nicht der lang erhoffte Befreiungsschlag. Dabei kam man gut in die Partie und hatte bereits nach sieben Minuten die erste gute Abschlussmöglichkeit. Nach einem schönen Zuspiel von Mike Schlander vergab Simon Schmid aus spitzem Winkel. Die riesen Chance zur Führung vergab Joachim Fakler nach einer guten Viertelstunde. Steinhausen setzte die erste Duftmarke erst in der 25. Minute. Toptorjäger Tobias Rothenbacher scheiterte mit einem satten Schuss am Pfosten. Danach war aber wieder Berkheim am Drücker. Mike Schlander setzte sich über die linke Seite durch und flankte in den Strafraum. Simon Schmid scheiterte aus fünf Metern an Gästekeeper Simon Gerner, der den Abpraller anschließend über die Latte lenkte und die riesen Chance zur Führung endgültig zunichtemachte. Vier Minuten vor der Pause musste man nochmals kurz zittern. Nach einem Freistoß kam Julian Börner frei zum Abschluss, setzte den Ball aus elf Metern aber neben den Pfosten. So ging es, trotz guter Möglichkeiten und einem leichten Übergewicht zu Gunsten des BSC, mit dem torlosen Remis in die Halbzeit. Im zweiten Durchgang verflachte das Spiel zusehends. So dauerte es bis zur 70. Minute, als Markus Bufler die erste gute Möglichkeit in Halbzeit zwei hatte. Robert Locher schickte Bufler auf die Reise, doch sein Abschluss ging einen guten Meter über das Tor. Besonders ärgerlich daran war, dass man im direkten Gegenzug in Rückstand geriet. Daniel Welser verlor auf der rechten Abwehrseite den Ball an Julian Börner. Dessen Flanke bugsierte Heiko Notz bei seinem Klärungsversuch unglücklich ins eigene Netz zum 0:1. Sichtlich geschockt tat man sich in der Folge schwer überhaupt Ausgleichschancen zu generieren. So dauerte es bis zur fünften Minute der Nachspielzeit bis man nochmals gefährlich zum Abschluss kam. Ein Freistoß aus dem Halbfeld fand in Jochen Kunz einen Abnehmer. Doch sein Kopfball aus kurzer Distanz war letztendlich leichte Beute für Simon Gerner im SVS-Tor. Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Ramic ab und besiegelte damit die achte sieglose Partie für den BSC in Folge.

Zweite Spieltag12

 

Simmler schießt BSC zum Sieg

Dank eines Dreierpacks von Fabian Simmler holte unsere zweite Mannschaft gegen Steinhausen ihren zweiten Saisonsieg. Auf Zuspiel von Dino Rega war Simmler in der 33. Minute zum ersten Mal auf und davon und ließ dem Gästekeeper keine Chance. Sieben Minuten später nutzte er dann einen Abspielfehler in der Steinhauser Hintermannschaft zum 2:0. Auch nach der Pause brachten die Gäste im Offensivspiel wenig zu Stande. Besser machte es der BSC nach einer knappen Stunde. Erneut schickte Dino Rega Fabina Simmler auf die Reise, der seinen dritten Treffer erzielte. Steinhausen kam in der 76. Minute durch Nico Kammerlander zum Anschlusstreffer, der bei den Gästen nochmals Kräfte freisetzte. Vier Minuten später rettete der Pfosten, den Nachschuss lenkte Marco Göppel noch zur Ecke. Insgesamt fehlte Steinhausen bis zum Ende die nötige Kreativität und Durchschlagskraft um den Berkheimer Sieg nochmal zu gefährden.

11. Spieltag: SV Sulmetingen - BSC Berkheim 7:1 (3:1)

Erste Spieltag11

Grenzen schonungslos aufgezeigt

Vollkommen chancenlos war unser BSC am vergangenen Sonntag beim Tabellendritten SV Sulmetingen. Von Beginn an waren die Gastgeber drückend überlegen und gingen bereits in der 9. Minute durch Timo Bayer in Führung. In der 20. Minute parierte Stefan Bufler, der ins Berkheimer Tor zurückkehrte, noch stark gegen Bayer, war vier Minuten später aber machtlos beim 2:0 durch Frank Frommann. Als dann Frank Brehm per sehenswerter Direktabnahme zum 3:0 (31.) erhöhte, war die Partie bereits entschieden. Daran änderte auch der Anschlusstreffer von Markus Bufler kurz vor dem Pausenpfiff nichts. Nachdem Bufler im Strafraum zu Fall gebracht wurde, verwandelte er selbst seinen vierten Strafstoß der Saison. Neun Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt als erneut Timo Bayer traf und den alten Vorsprung wiederherstellte. Doch Sulmetingen hatte noch nicht genug und wurde vom BSC weiter tatkräftig unterstützt beim Toreschießen. In der 59. und 64. unterliefen jeweils Foulspiele im Strafraum. Beide Male ließ verwandelte Heiko Gumper sicher vom Punkt und ließ Stefan Bufler keine Chance. Unser BSC hatte an diesem Nachmittag nichts entgegenzusetzen. Lediglich einen Pfostentreffer von Marco Schiebel in der 67. Minute ist erwähnenswert. Den Schlusspunkt unter diese einseitige Partie setzte Albert Gashi in der 69. Minute mit einem strammen Schuss unter die Latte zum 7:1.


 

Zweite Spieltag11


Der anhaltenden Verletzungsmisere geschuldet musste die Partie unserer zweiten Mannschaft in Sulmetingen leider abgesagt werden.

10. Spieltag: BSC Berkheim - SV Alberweiler 0:1 (0:0)

Erste Spieltag10

Und täglich grüßt das Murmeltier…

…und das heißt beim BSC „Ausfälle“. Stefan Bufler, Philipp Birk-Braun, Philipp Ernle, Paul Florea, Niklas Weiß und Simon Kammerlander – alle fehlten in der wichtigen Partie am vergangenen Dienstag gegen den SV Alberweiler. Unser BSC tat sich von Beginn an schwer und suchte eine knappe Viertelstunde nach der passenden Grundordnung. Alberweiler versuchte dies direkt auszunutzen und hatte einige gute Möglichkeiten in der Anfangsphase. Die beste davon parierte Marco Göppel in der 7. Minute aus kurzer Distanz. Erst nach 14 gespielten Minuten fand Berkheim in die Partie und hatte durch Markus Bufler seine erste Möglichkeit. Doch dessen Freistoß ging knapp über die Latte. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Zunächst war der SVA wieder an der Reihe. Nach einer Flanke von der rechten Seite gelang es nicht konsequent zu klären. Zum Glück verzog Gästeangreifer Timo Bailer aus acht Metern deutlich (24.). Nach einer halben Stunde dann die riesen Möglichkeit zur Führung. Bufler schickte Julian Maier steil, doch etwas irritiert vom Gästekeeper, der am Ball vorbeischlug, ließ er sich in letzter Sekunde den Ball von seinem Gegenspieler noch vom Fuß spitzeln. Nur eine Minute später dann beinahe der Schock. Nach einem Flankenlauf von Stefan Graf brachte Heiko Notz diesen im Strafraum zu Fall. Der Gefoulte trat selbst an, scheiterte aber vom Punkt an Marco Göppel. In der 37. Minute gab es erneut eine potentielle Elfmetersituation: Bei einem Klärungsversuch schoss sich Jochen Kunz selbst an die Hand. Doch die Pfeife von Referee Nikolaus Stetter blieb zum Glück stumm. Berkheim hatte durch Mike Schlander in der 40. Minute nochmals eine Chance, musste in der Schlussphase aber nochmals einige gefährliche Situationen überstehen. So war man froh als der Pfiff zur Halbzeit ertönte. Im zweiten Durchgang waren es erneut die Gäste, die die klareren Abschlüsse hatten. Nach vergebenen Möglichkeiten in Minute 51 und 63 war es dann in der 65. Minute soweit. Nach einem der zahlreichen Eckbälle stand Stefan Graf völlig frei und schob aus sechs Metern mühelos zum 0:1 ein. Der BSC tat sich sichtlich schwer nach vorne. Und wenn es einmal Ansätze gab, wurden diese jäh gestoppt. Wie zum Beispiel in der 69. Minute als Achim Frankenhauser einen Lauf von Mike Schlander mit einem harten Tackling stoppte. Obwohl keine Chance auf den Ball bestand und eine Verletzung billigend in Kauf genommen wurde, zeigte der ansonsten gute Unparteiische nur Gelb. Einzig kurz vor Ende hatte Berkheim in Person von Mike Schlander noch einen erwähnenswerten Abschluss. Doch auch Alberweiler hätte in der fünfminütigen Nachspielzeit durch einen Freistoß vom Timo Bailer nochmals treffen können. So blieb es am Ende beim knappen, aber letztendlich leistungsgerechten 0:1.


 

Zweite Spieltag10

Wieder kein Sieg

Auch gegen den bisherigen Vorletzten gelang unserer Zweiten am Dienstag kein Sieg. Erneut mit einigen AH-Spielern im Kader musste Berkheim bereits in der 3. Spielminute das 0:1 durch Florian Dobler hinnehmen. In der Folge kam man aber besser ins Spiel und kam zu Chancen. Bei der besten scheiterte Jonas Kammerlander zwar zunächst. Aber Johannes Berger verwertete den Nachschuss zum verdienten Ausgleich (19.). Als man zehn Minuten später durch einen direkt verwandelten Freistoß von Tobias Sax sogar auf 2:1 erhöhen konnte, sah alles nach einem guten Tag für die Zweite aus. Kurz vor der Pause lag sogar noch das 3:1 in der Luft: Nach einem Eckball von Fabian Reindl verpasste Fabian Simmler den dritten Berkheimer Treffer denkbar knapp per Kopf. Zum zweiten Durchgang blieben Tobias Sax und Johannes Simmler in der Kabine. Beiden sollten später noch bei der Ersten zum Einsatz kommen. Auch ohne die beiden Aktivposten hatte man durch Fabian Simmler die nächste gute Möglichkeit. Doch in der 62. Minute musste man durch einen Foulelfmeter von Kilian Mohr den Ausgleich hinnehmen. Vier Minuten später kippte die Partie endgültig. Einen schnell vorgetragenen Angriff schloss Michael Bochtler aus spitzem Winkel zur erneuten Gästeführung ab. Die einzig nennenswerte Chance zum Ausgleich hatte Fabian Reindl per Kopf in der 76. Minute. Zuvor traf Alberweiler-Aßmannshardt aber bereits die Latte und hatte mehrere Kontermöglichkeiten. Eine davon nutzte Patrick Guggenmoser in der ersten Minute der Nachspielzeit zur endgültigen Entscheidung.


 

9. Spieltag: SF Schwendi - BSC Berkheim 4:3 (1:0)

Erste Spieltag9

Aufholjagd nicht belohnt

Moral bewiesen, aber nichts gewonnen. Trotz einer starken Aufholjagd im zweiten Durchgang unterlag unserBSC am Samstagnachmittag knapp beim Landesligaabsteiger SF Schwendi. Die Gastgeber, die bisher eine für ihre Verhältnisse verheerende Saison spielen, hatten im ersten Durchgang etwas mehr vom Spiel. Wirklich zwingende Chancen konnte sich aber keines der beiden Teams herausspielen. Kurz vor der Halbzeitpause ging Schwendi dennoch in Führung. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld köpfte Michael Marquardt zum 1:0 (45.+2) ein. Zur zweiten Hälfte stellte Coach Birk-Braun um. Er selbst, wohl noch nicht ganz von seiner Verletzung genesen, machte Marco Schiebel Platz. Simon Schmid, dessen Armverletzung aus dem Dettingen-Spiel wieder weitestgehend verheilt ist, kam für Julian Schmid über die linke Seite. Doch die Umstellungen zeigten zunächst null Wirkung. Berkheim spielte in den ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff teils haarsträubend. Schwendi nutzte dies konsequent mit einem Doppelschlag in der 49. und 50. Minute aus. Zunächst traf Michael Strobel nach Eckball per Kopf. Nur eine Minute später schloss Christian Stier einen schönen Spielzug zur vermeintlichen Vorentscheidung ab. Doch unser BSC riss sich am Riemen und kam zurück in die Partie. Nach einem Foul an Mike Schlander verwandelte Markus Bufler den fälligen Foulelfmeter in der 52. Minute zum Anschlusstreffer. Man versuchte weiter nach Vorne zu spielen, fing sich aber prompt einen Konter ein. In der 60. Minute stelle Serkan Tokmak den alten Abstand wieder her. Doch auch vom erneute Rückschlag zeigte man sich unbeeindruckt und kam in der 65. Minute wieder auf zwei Tore heran. Nach Flanke von Simon Schmid scheiterte Marco Schiebel zunächst, stocherte aber im Nachschuss den Ball über die Linie. Die Partie wurde in der Schlussphase zusehend ruppiger, staffiert von teils unschönen Szenen auf, als auch neben dem Platz. Noch mehr Zündstoff brachte der Schiedsrichter knapp zehn Minuten vor Ende in die Partie. Nachdem Markus Bufler am Strafraumeck zu Fall gebracht wurde, zeigte Reinhold Erne erneut auf den Punkt. Der gefoulte selbst trat an und verwandelte seinen zweiten Elfer des Tages zum 3:4. Berkheim versuchte in den verbleibenden Minuten nochmals Druck aufzubauen. Wirklich Zählbares sprang dabei aber nicht mehr heraus. So musste man sich trotz guter Moral, auf Grund äußerst schwacher zehn Minuten zu Beginn der zweiten Hälfte, den Sportfreunden Schwendi knapp geschlagen geben.

 

Zweite Spieltag9

Chancenlos

Einen äußerst gebrauchten Tag erwischte unsere zweite Mannschaft am vergangenen Sonntag. Gegen die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft Warthausen / Birkenhard konnte man lediglich im ersten Durchgang einigermaßen mithalten. So stand es zur Pause nur 1:0 für die Hausherren. Durch einen Doppelschlag von Ersan Karbuz in der 63. und 64. Minute war die Partie dann aber bereits früh in der zweiten Halbzeit bereits entschieden. Berkheim, das erneut mit einigen AH-Spielern antreten musste, hatte nicht mehr viel entgegenzusetzen. Warthausen/Birkenhard bestimmte weiter die Partie und ließ mit zwei weiteren Treffern keinen Zweifel daran, wer an diesem Tag die bessere Mannschaft war.

 

8. Spieltag: BSC Berkheim - SV Erolzheim 2:0 (0:0)

Erste Spieltag8

Mit dem letzten Aufgebot...

…erkämpfte sich unser BSC am 8: Spieltag einen Punkt gegen den favorisierten SV Baltringen. Zur bereits langen Liste an Ausfällen gesellte sich nun auch noch Paul Florea, der auf Grund einer Verletzung aus dem Laupheim-Spiel länger auszufallen droht. Dafür kehrte Philipp Ernle in den Kader zurück, saß zunächst aber nur auf der Bank. Berkheim hatte in der zweiten Minute bereits die erste Chance. Niklas Weiß spielte einen Freistoß flach auf Markus Bufler, dessen Schuss aber noch zur Ecke abgefälscht wurde. Baltringen hingegen tat sich, trotz Lücken in der Berkheimer Hintermannschaft, zu klaren Chancen zu kommen. In der 16. Minute ging der Gast jedoch mit seiner ersten Chance in Führung. Chacha Tschibola setzte sich an der linken Grundlinie durch und passte zurück auf den freistehenden Rainer Maucher. Gegen dessen Flachschuss war Marco Göppel, der erneut Stefan Bufler vertrat, machtlos. Bis zur Halbzeit hatten beide Mannschaften noch Abschlussmöglichkeiten, ohne dabei aber wirklich gefährlich zu werden. So ging es mit dem knappen Rückstand in die Pause, aus der Baltringen mit mehr Elan zurückkommen sollte. Zwischen der 48. und 53. Minute hatten die Gäste mehrere Möglichkeiten, verfehlten aber entweder denkbar knapp oder scheiterten am gut reagierenden Marco Göppel. Lediglich nach einem Schuss von Tschibola war er bereits geschlagen. Doch der Pfosten bewahrte den BSC vor dem 0:2. Umso überraschender war der Ausgleich in der 57. Minute. Ein langer Ball in die Spitze fand etwas überraschend Mike Schlander. Sein Alleingang wurde wenige Meter vor dem Tor von Nico Steidle gestoppt. Der souveräne Schiedsrichter sah darin einen strafbaren Einsatz und entschied auf Strafstoß. Markus Bufler trat an und verwandelte sicher zum 1:1. Beflügelt vom Ausgleichstreffer versuchte unsere Elf nun wieder mehr nach vorne. Doch entweder kam der letzte, entscheidende Pass nicht an oder man schloss zu harmlos ab. Aber auch Baltringen kam nochmals zu Möglichkeiten, die aber allesamt von Göppel vereitelt wurden. So blieb es am Ende, wenn auch durch einen fraglichen Elfmeter begünstigt, beim leistungsgerechten Unentschieden.

Zweite Spieltag8

Starker Auftritt

Trotz der angespannten Personalsituation, die sich natürlich auch auf die zweite Mannschaft auswirkt, konnte am Sonntag ein verdienter Punkt gegen den SV Baltringen II einfahren. Obwohl Torhüter Christian Heinle, der sein erstes Saisonspiel absolvierte, bereits nach fünf Minuten gegen Daniel Gründler das Nachsehen hatte, hielt unsere Zweite im ersten Durchgang gut mit gegen den Tabellendritten. Zwar musste man die ein oder andere brenzlige Situation überstehen, schaffte es aber bis zum Pausenpfiff die Partie offen zu halten. Im zweiten Durchgang übernahm man mehr die Initiative. Den Lohn hierfür fuhr man in der 63. Minute ein. Nach einem Eckball von Jakob Guntermann kam Johannes Simmler frei zum Kopfball und besorgte den Ausgleich. Sieben Minuten später war es dann sein älterer Bruder Fabian, der Berkheim in Führung brachte. Nach einem schönen öffnenden Pass von Dino Rega schickte Hubert Sigg Simmler auf die Reise, welche im 2:1-Führungstreffer ihr Ende fand. Die Gäste drängten in der Folge auf den Ausgleich, scheiterten aber an der guten BSC-Defensive. Dass dieser am Ende doch noch fiel, hatte seinen Ursprung in einer Szene wenige Minuten vor Ende Nach einem überharten Einsteigen von Baltringens Christian Ruf gegen Torhüter Heinle. Anstatt den bereits gelb vorbelasteten Ruf vom Platz zu stellen schickte der in diesem Moment völlig überforderte Schiedsrichter Erol Bektas Hubert Sigg, der das grobe Foul kommentierte, mit Rot vom Platz. Kurz darauf traf Patrick Kammerer nach einem Freistoß per Kopf zum 2:2-Endstand.

7. Spieltag: FV Olympia Laupheim II - BSC Berkheim 2:1 (2:1)

Erste Spieltag7

 

Bisher schwächste Saisonleistung

Mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft musste unser BSC am vergangenen Sonntag bei der U23 von Olympia Laupheim antreten. Neben Torhüter Bufler musste Coach Birk-Braun, der selbst ebenfalls verletzungsbedingt pausieren musste, weiterhin auf Philipp Ernle und Simon Schmid verzichten. Zudem saßen die angeschlagenen Heiko Notz und Florian Kohler zunächst auf der Bank. Umso erfreulicher war die Anfangsphase. Mit dem ersten Angriff ging unser BSC direkt in Führung. Nach einem Zuspiel auf Mike Schlander wurde dieser im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Markus Bufler zum 0:1 in der 6. Minute. Etwas überrascht vom Rückstand übernahm Laupheim erst nach gut zwanzig Minuten die Oberhand, kam dann aber teils im Minutentakt zu guten Abschlussmöglichkeiten. So war der Ausgleich durch Simon Dilger in der 33. Minute folgerichtig, wenn auch tatkräftig durch einen eklatanten Fehler in der Abwehr begünstigt. Nach einer weiteren Möglichkeit in der 37. Minute, nutzte Dominik Ludwig drei Minuten später einen Stellungsfehler derBSC-Defensive eiskalt zum 2:1 aus. Kurz vor der Pause wäre das Spiel schon fast entschieden gewesen. Nach einem missglückten Pressschlag im Strafraum – beide Spieler schlugen am Ball vorbei – entschied Schiedsrichter Leon Popp auf Strafstoß. Alexander Schrode trat an, scheiterte aber am Außenposten. Direkt nach Wiederanpfiff verhinderte Marco Göppel im BSC-Kasten mit einer Fußabwehr das 3:1. In der Folge war die Partie auf beiden Seiten von zahlreichen Abspielfehlern geprägt. Chancen waren Mangelware und resultierten wenn überhaupt aus Zufällen oder Einzelaktionen. Die einzige nennenswerte Chance zum Ausgleich hatte Paul Florea eine Viertelstunde vor Ende. Aus gut 25 Metern fasste er sich ein Herz und zog ab. Sein Schuss verfehlte das Gehäuse denkbar knapp und tuschierte noch das Kreuzeck. Letztendlich zeigte der BSC aber einfach zu wenig an diesem Nachmittag, um noch zum Ausgleich zu kommen. Dieser wäre auf Grund der schwachen Leistung auch nicht verdient gewesen.